Home > Rotwein Spanien > Flor del Montgó Garnacha

Flor del Montgó Garnacha

Abermals ein Wein von unserem dänischen Weinmacher David Tofterup, ob auch dieser gefällt wird sich in den Meinungen wiederspiegeln.

  • Jahrgang 2006
  • Rebsorten : 85% Garnacha, 15% Shiraz
  • empfohlene Trinkreife: jetzt bis ca. 2009
  • Alkohol : 15 %
  • Preis: 5,90 EUR
  1. 14. April 2008, 08:49 | #1

    Ein schöner Wein, finde ich. Preiswert, leicht obwohl 15% dann später etwas ganz anderes sagen und etwas süß ist er. Mit Kirschgeschmack und einem guten Preis/Leistungsverhältnis kann ich diesen Wein als guten Gelegenheitswein empfehlen. Flor de Monbtgo hat mir für unter 6€ Freude bereitet!

  2. 14. April 2008, 17:04 | #2

    Komisch ich habe über den Flor schon viel Gutes gelesen, er hat auch 89 von 100 Robert Parker Punkten eingeheimst. Ich finde der Flor del Montgó schmeckt einfach nur nach den 15 % Alkohol, um so länger er dekantierte um so saurer wurde er. Auch für 5,90 EUR gibts dann trotzdem keine Preis / Leistungs Empfehlung für diesen Rotwein.

  3. Marcus
    15. April 2008, 12:25 | #3

    Meiner Meinung ist der Flor Del Montgo ein Wein ohne Ecken und Kanten – schwach beim Geruch und leicht beim Geschmack, eben gut für das „tägliche Glas“ nach getaner Arbeit. Den relativ hohen Alkoholgehalt habe ich nicht herausgeschmeckt. Fazit: belanglos wie die Musik von Dieter Bohlen und nur um Blutdruck zu senken und Arterienverkalkung vorzubeugen mit 6€ pro Flasche zu teuer.

  4. Schlingel
    15. April 2008, 17:43 | #4

    So gehen die Meinungen auseinander ich seh das ähnlich wie die beiden Vorschreiber. Der starke saure Nachgeschmack war nicht mein Fall. Nicht nur das man das Gefühl hatte ein Pelz liegt auf der Zunge. Leider auch nicht mein Lieblingswein…

  5. anett
    19. April 2008, 14:01 | #5

    Eure harte Kritik hat mich neugierig gemacht und da habe ich mir den Wein besorgt, war gar nicht so einfach, aber in Berlin wird man irgendwann immer fündig. Ich fand diesen Wein einfach hervorragend. Er war wunderbar. Der perfekte Wein um nach einem stressigen Tag auf dem Sofa zu entspannen. Der hohe Alkoholgehalt macht ihn umso perfekter für diesen Anlass. Der intensive Geschmack nach Sauerkirschen und Johannisbeeren, traumhaft, sinnlich irgendwie sexy. Würde mir den jemand zum Rendevouz servieren ich würde schwach werden. Man(n) sollte aber vorher prüfen, ob sie oder er Rotwein trinkt, denn es ist garantiert kein Einsteigerwein.

  6. Chistina
    19. April 2008, 21:15 | #6

    Ich glaube ich falle etwas aus dem Rahmen.Der Wein ist weder leicht noch schmeckt man den Alkohol heraus. Er hat einen würzig , harzigen leicht pelzigen Geschmack was nicht unangenehm ist. Ich würde ihn trotzdem nicht täglich trinken.

  7. Steffi
    22. April 2008, 21:19 | #7

    Nun ja … hier scheiden sich wohl echt die Geister. Mir schlug schon beim Öffnen der Flasche ein sehr kräftiger Alkoholgeruch entgegen. Der hohe Alkoholanteil wurde dann durch einen Blick auf das Etikett bestätigt. Ich war ein wenig skeptisch doch geschmacklich hat mich dieser Wein richtig überzeugt, obwohl mir die fruchtige Note zu wenig ausgeprägt ist. Ein paar herzhafte Käsehäppchen haben die Sache so richtig rund gemacht. Da kann ich nur sagen: jederzeit wieder!

  1. Bisher keine Trackbacks
Du musst Dich anmelden um einen Kommentar zu schreiben