Home > Rotwein Spanien > Neo 2004

Neo 2004

Neo 2004 Ribera del Duero

Eine tolle Farbe, wie von überreifen Sauerkirschen. Ein überwältigendes, kirschiges Aroma, mit einer sensationellen Fruchtfülle am Gaumen und eine elegante Kraft machen den Neo vom Jahrgang 2004 zu einem Ausnahme Wein. Vielschichtig und voll, mit einer sanften Säure und einem langanhaltendem Nachgeschmack. Der Neo ist ein 100 %iger Tempranillo von über 50-jährigen Reben. Beste Traubenqualität, minimale Erträge, Handlese und -selektion machen aus dem in Kleinauflage von ca. 16.000 Flaschen produzierten spanischen Wein ein Unikat. Die hervorragende Qualität des Weins ist seit dem Jahrgang 2000 ungebrochen. Der Ausbau fand 14 Monate in neuen französischen (40 %) und amerikanischen (60 %) Fässern der Küfereien Burgos, Rodoux und Victoria statt. Der Neo 2004 der Bodega JC Conde (Ribera del Duero) ist das Werk von Isaac Fernandez, dem Neffen von Altmeister Mariano Garcia (Vega Sicilia, Aalto, Mauro). Robert Parker gab dem Neo 2004 satte 94 von 100 Pukten, der 2005er erhielt „nur noch“ 92 Punkte.

Bei Spanienweinonline.de haben wir den Neo für 29,07 EUR gefunden (fast 10 EUR günstiger als bei anderen Weinhandlungen).

  1. der Walti
    15. März 2009, 23:12 | #1

    Also beim besten Willen, Kirschen schmeck ich da nicht. Ich rieche schwarze Johannisbeeren wirklich prächtig. Zwei Stunden Dakanter sind wohl Minimum für diesen Tropfen.Ein Geschmack der mit Vorsicht zu genießen ist, mit dem falschen Glas lehmt es dir die Zunge. Ein wahrer Prachttropfen.

  2. 16. März 2009, 11:14 | #2

    Der Neo duftet sehr schön und reich nach Kirsche und Beeren. Tief dunkelrot und sehr satt, schmiegt er sich ins Glas. Er schmeckt sehr kräftig nach Johannesbeeren und wird mit der Zeit süßer. Der Wein braucht sehr lange, um sich richtig zu entfallten. Für mich hat er zu wenig Säure und ist leicht bitter im Nachgang. daher ’nur‘ 4 Punkte.
    Am besten zu schwerem Essen genießen und nicht zu viel auf einmal.

  3. 16. März 2009, 22:38 | #3

    Dieser Wein verfügt über ein sehr starkes fruchtiges Beerenaroma, hat einen vollmundigen, lange anhaltenden Geschmack und ist etwas bitter im Nachgang. Der Wein ist recht schwer und ein kleines Glas reicht völlig aus.

  4. oli
    17. März 2009, 21:45 | #4

    man riecht der lecker und die Zunge ist genau so begeistert wie die Nase. Also ich würde den nach dem Essen trinken nach diesem Wein keinen anderen mehr aufmachen. Der Wein ist schon kräftig aber was bitteres konnte ich nicht schmecken. Top Empfehlung – von mir 4,5 von 5.

  1. Bisher keine Trackbacks
Du musst Dich anmelden um einen Kommentar zu schreiben